Warum „Neustart“ bereits jetzt das Unwort des Jahres ist…

Wir haben einen neuen Bundeskanzler. Es soll zu einem Neustart kommen. Die Wirtschaft atmet auf – Faymann ist Geschichte. Doch wie lange hält dieses Gefühl an? Zwei Wochen? Drei Monate oder doch bis zu den nächsten Landtagswahlen? Man wird sehen. Viele sprechen jetzt schon wieder von „altem Wein in neuen Schläuchen“. Das mag angesichts der Kern‘schen „wirtschaftsfreundlichen“ Politik mit Arbeitszeitverkürzung und Wertschöpfungsabgabe vielleicht stimmen. Doch was braucht unsere Bundesregierung? Der neue Stil hat ja nicht lange gehalten. So hat die neue Staatssekretärin Muna Duzdar ihre ersten Interviews dazu genutzt Sebastian Kurz zu kritisieren. Wirkte etwas nach Verzweiflungstat, oder?

Unsere Bundesregierung braucht wirklich einen New Deal – einen New Deal für die nächste Generation!

Wir brauchen Ideen wie wir mit den kommenden Herausforderungen umgehen. Wie können wir beispielweise in der Bildungspolitik die bestmöglichen Ergebnisse erzielen? Mit welchen Fähigkeiten müssen unsere Jugendlichen nach 9 Jahren Pflichtschule ausgestattet sein um in der Wirtschaft der Zukunft zu Leistungsträgern zu werden.

Neustart: falsch, richtig?

Welche digitalen Kompetenzen werden unsere Jungen mitbringen um in der Welt von Morgen nicht durchzufallen? Das hängt nicht davon ab, ob die Schule NMS, Gymnasium oder Gesamtschule heißt. Es geht um den Inhalt! Um das Lehrpersonal! Nicht die Lehrerstunden oder die schulautonomen Tage.

Wie reagieren wir auf die demographische Entwicklung? Wie reagieren wir auf die zunehmende Urbanisierung unseres Landes? Wie können wir uns auch noch in Zukunft ein Sozialsystem leisten, dass für alle die notwendige Leistung zur Verfügung stellt? Bestimmt nicht indem man beispielweise in Wien diejenigen die lang genug vom Staat leben auch noch mit Urlaubs- und Weihnachtsgeld belohnt. Hier braucht es Antworten!

Wird es in Zukunft noch möglich sein sich mit Fleiß und harter Arbeit Eigentum zu schaffen? Finden junge Menschen den Weg in die Selbsständigkeit und haben sie auch Zugang zu eventuell notwendigen Finanzierungen?

Diese Fragen werden die Zukunft der nächsten Generationen dominieren! Und unsere Regierung muss Antworten finden – Bevor es zu spät ist!

Das wäre ein Neustart!

von Kurt Egger

Schreibe einen Kommentar

„Unternehmer sind Vorbilder, keine Feindbilder!“

Wertschätzung für Unternehmer und Unternehmerinnen – denn wir sind es ihnen schuldig!

„Unternehmer sind Vorbilder, keine Feindbilder!“ Nicht umsonst verwendet diesen Spruch unser Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer in vielen seiner aktuellen Reden....

Mehr lesen

Die Forderung nach einer flächendeckenden Maut ist ein Angriff auf die steirischen Regionen.

Flächendeckende Maut - nein danke!

In regelmäßigen Abständen wird man mit spannenden Ideen mancher politischer Mitbewerber konfrontiert. Manche sind entbehrlich,...

Mehr lesen