Energieautarkie durch verstärkte Kooperationen

© Foto: Wirtschaftsbund Deutschlandsberg

Energieautarkie durch verstärkte Kooperationen

1. Dez. 2023 | Allgemein

Interessante Informationsveranstaltung zu den Themen Energiewende, Energieautarkie und E-Mobilität: Am 21. November lud der Wirtschaftsbund Deutschlandsberg zu einem Vortrag von Michael Raschemann ins Greith-Haus ein. Mit dabei waren die Ortsgruppen Wies, Eibiswald, St. Martin im Sulmtal, St. Peter im Sulmtal und Pölfing-Brunn.

Feldheim, eine kleine Ortschaft in Deutschland, hat eine beachtliche Energieunabhängigkeit erreicht. Sie wird nun als Vorbild und Inspiration für andere Gemeinden genutzt. Mit einer Kombination aus Wind, Biomasse und Biogas sorgt man nicht nur für den eigenen Energiebedarf, sondern trägt auch zum öffentlichen Stromnetz bei.

Entschlossenheit beim Thema Energieautarkie

Auf der Informationsveranstaltung des Wirtschaftsbund Deutschlandsberg präsentierte Michael Raschemann von der Firma „Energiequelle“ das erfolgreiche Projekt Feldheim. Der Fokus lag dabei auf der Wende hin zu nachhaltigen Energiequellen und der Schaffung von Energiegemeinschaften. Die lokalen Wirtschaftsbund-Ortsverbände, die Veranstalter der Präsentation, zeigten sich beeindruckt von Feldheims Erfolgen. Sie planen, ähnliche Initiativen in ihren jeweiligen Gemeinden ins Leben zu rufen. Obwohl klar ist, dass dieser Übergang sowohl Zeit als auch Investitionen in Forschung und Infrastruktur erfordern wird, ist die Entschlossenheit, den Weg zur Energieunabhängigkeit zu gehen, unübersehbar.

Die Veranstaltung war der Auftakt für weitere Diskussionen und Ideenaustausch. Ziel ist es, die Energiewende in den Gemeinden voranzubringen und zukünftige Energiegemeinschaften zu etablieren. Eine Folgeveranstaltung ist bereits für das Frühjahr 2024 geplant.

© Foto: Wirtschaftsbund Deutschlandsberg

Ein detaillierter Bericht über diese Veranstaltung und das bemerkenswerte Projekt Feldheim kann hier nachgelesen werden. 

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

In der Bauwirtschaft brennt der Hut

In der Bauwirtschaft brennt der Hut

25 bis 35 Prozent Mehrkosten hinterlassen auf dem Bausektor ihre Spuren. Es wird weniger gebaut, Kredite sind sowieso teuer und es ist nicht einfach Finanzierungszusagen zu bekommen. Arbeitsplätze sind in Gefahr. Jetzt ist das Löschkommando der Bausozialpartner...

mehr lesen
Neujahrsempfang der WKO: „Leistung muss sich lohnen“ 

Neujahrsempfang der WKO: „Leistung muss sich lohnen“ 

In diesem Jahr nutzte der Wirtschaftsbund Landesgruppenobmann und Wirtschaftskammer-Steiermark-Präsident, Josef Herk, die Gelegenheit, um beim Neujahrsempfang klare Worte zu finden und ein neues Schwerpunktprogramm zu präsentieren.  Herk betonte in seiner Ansprache,...

mehr lesen
Erfolge des Wirtschaftsbund: Bilanz 2019 bis 2023

Erfolge des Wirtschaftsbund: Bilanz 2019 bis 2023

Seit 2019 engagiert sich der Wirtschaftsbund Steiermark unermüdlich dafür, seine Forderungen durchzusetzen und die bestmöglichen Bedingungen für Unternehmen und ihre Mitarbeiter in der Steiermark zu schaffen. Die Ergebnisse unserer steten Bestrebungen sind...

mehr lesen