Wirtschaftsgipfel Südoststeiermark – starkes Netzwerken für starke Region

© Foto: Wirtschaftsbund

Wirtschaftsgipfel Südoststeiermark – starkes Netzwerken für starke Region

11. Apr. 2024 | Allgemein

Am Mittwoch, 10. April 2024, lud der Wirtschaftsbund zum Wirtschaftsgipfel Südoststeiermark im AUSTRO VINYL WERK2 in Fehring. Der Wirtschaftsbund, als größte freiwillige Unternehmer:innen-Organisation der Steiermark, unterstrich mit dieser Veranstaltung seine Stärke als Netzwerkplattform. Rund 100 Unternehmerinnen und Unternehmer aus der Region waren der Einladung gefolgt und nutzten die Gelegenheit, um wertvolle Kontakte zu knüpfen und ihr Netzwerk zu erweitern. Impulsgeber des Abends waren WB-Bezirksgruppen-Obmann Südoststeiermark und “meinjob Südoststeiermark”-Obmann, Manfred Walter, Wirtschaftsbund Landesgruppenobmann und WKO Steiermark Präsident Josef Herk sowie Landeshauptmann Christopher Drexler. 

Den Wirtschaftsgipfel zu eröffnen und den Startschuss für die Impulsreferate zu geben blieb dem „Hausherren“ der Schallplattenmanufaktur Peter Wendler vorbehalten (im Bild oben ganz rechts mit seinem). Der Austro Vinyl-Geschäftsführer betonte in seiner Begrüßungsrede die positiven Aspekte des Standortes und die Bedeutung einer starken Wirtschaft in der Region.

Manfred Walter, WB-Bezirksgruppen-Obmann Südoststeiermark und Obmann der Initiative „meinjob Südoststeiermark“, betonte die Vitalität und die wirtschaftliche Bedeutung der Region. Mit der Initiative sollen Arbeitskräfte in der Region gehalten und die Vorzüge der lokalen Arbeit dargelegt werden. Walter hob hervor: „Als Grenzregion ist es entscheidend, die Infrastruktur auszubauen. Wir dürfen nicht auf dem Abstellgleis landen, wir müssen als Lebens- und Arbeitsort attraktiv bleiben.“ Dazu zählt für ihn insbesondere, dass „der lange versprochene Ausbau der B68 endlich gestartet und die Bahnverbindungen zeitgemäßen Verbesserungen unterzogen werden.“

Josef Herk, Präsident der Wirtschaftskammer, setzte auf das Thema Leistungsbereitschaft. Unter dem künftigen Leitmotiv „Leistung muss sich lohnen“ für die WK-Wahl 2025 stellte er fünf Thesen auf, die als Aufruf zu einem Umdenken in der Wirtschaftspolitik dienen. Herk betonte, dass „die Dynamik unserer Wirtschaft ungebrochen ist, doch die Herausforderungen wachsen. Die schwindende Bereitschaft, sich anzustrengen, erfüllt mich mit Sorge. Dem gilt es entgegenzuwirken.“ Er sieht Arbeit nicht nur als Pflicht, sondern als Quelle der Erfüllung und der persönlichen Identifikation.

Landeshauptmann Christopher Drexler betonte in seiner Ansprache die Bedeutung der Leistungsbereitschaft und der Wohlstandssicherung. „Es gilt alles zu tun, damit die Steiermark weiterhin ein so attraktiver Wirtschaftsstandort bleibt. Ideenreichtum, der Innovationsgeist und das Geschick der steirischen Unternehmerinnen und Unternehmer in Kombination mit der Leistungsbereitschaft ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind das Fundament der steirischen Erfolgsgeschichte und unseres Wohlstandes“, betonte Drexler. „Deswegen muss auch Leistung wieder ein Wert sein, der tatsächlich auch etwas wert ist. Es muss endlich Schluss mit dem immer verbreiteteren Bild sein, dass Leistung keinen Unterschied mache.“ Drexler sparte nicht mit Lob für die heimische Wirtschaft: „Wir können in der Südoststeiermark und der ganzen Steiermark auf ganz besondere Betriebe und Persönlichkeiten mehr als stolz sein. Betriebe und Unternehmen, die weit über das Land hinaus bekannt und weit über die Steiermark hinaus erfolgreich sind.“

Die Veranstaltung bot den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine hervorragende Gelegenheit zum Austausch mit anderen Unternehmer:innen und um das eigene Netzwerk zu erweitern. Der Wirtschaftsgipfel Südoststeiermark hat einmal mehr gezeigt, dass die Südoststeiermark nicht nur eine touristische Hochburg ist, sondern auch viele steirische Leitbetriebe beheimatet.

Mehr Impressionen gibt es in unserer Fotogalerie bei Flickr.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

Die Rolle der EU für unseren Wirtschaftsstandort 

Die Rolle der EU für unseren Wirtschaftsstandort 

Die Europäische Union (EU) spielt eine entscheidende Rolle für unseren Wirtschaftsstandort. Als Binnenmarkt mit 27 Ländern und einem Bruttoinlandsprodukt (BIP) von 14,5 Billionen Euro im Jahr 2021 bietet die EU einen enormen Markt für heimische Firmen. Kleine und...

mehr lesen