Leistung muss sich lohnen

© Foto: ROTH

Leistung muss sich lohnen

14. Dez. 2023 | Allgemein

Die steirische Wirtschaft hat im kommenden Jahr dank des Engagements unserer Landesrätin Barbara Eibinger-Miedl weiterhin Rückendeckung durch Förderungen seitens der öffentlichen Hand. Das Ressortbudget für Wirtschaft, Tourismus, Regionen, Wissenschaft und Forschung wird um 17,9 Millionen Euro auf 171,1 Millionen Euro erhöht. Die Steiermark treibt Initiativen zur Stärkung der Ortskerne, Unterstützung bei der Digitalisierung und der Glasfaserausbau voran.

Förderungen Steiermark

Wirtschaftliches Engagement und Unternehmergeist müssen gefördert und unterstützt werden, insbesondere in herausfordernden Zeiten. Diese Prämisse spiegelt sich im Ressortbudget von Wirtschafts-, Tourismus- und Wissenschaftslandesrätin Barbara Eibinger-Miedl wider. Es strebt an, Unterstützung von lokalen Einzelhändlern bis hin zu hochtechnologischen Produktentwicklungen und innovativen Startups zu bieten. Das Budget stockt man auf 171,1 Millionen Euro auf. Zusätzliche Fördermittel aus verschiedenen europäischen und nationalen Quellen könnten das Wirtschaftsbudget vervierfachen, so sind umfangreiche Investitionen in den Wirtschaftsstandort Steiermark möglich. Diese Initiativen sind von besonderem Interesse für unsere Unternehmen:

Stärkung unserer Stadtzentren 

Im Jahr 2024 gibt es im Wirtschaftsressort weiterhin die Nahversorgerförderung „Lebens! Nah“, die kleinen und mittleren Unternehmen offensteht. Zusätzlich kommt eine Sanierungsförderung für Ortszentren, um Liegenschaften für eine wirtschaftliche Nutzung zu sanieren. Die Förderquote beträgt 30 Prozent und der maximale Förderbetrag liegt bei 100.000 Euro. Weitere Informationen findet man ab dem 2. Januar 2024 auf der Homepage der SFG.

Digitalisierung unserer Unternehmen

Auch im Jahr 2024 treibt man den Glasfaserausbau für schnelles Internet weiter voran. Projekte im Rahmen der Breitbandmilliarde werden aktuell umgesetzt und abgeschlossen. Insgesamt werden Projekte in rund 150 Gemeinden mit einer Bundesförderung von 290 Millionen Euro realisiert. Die Breitbandgesellschaft des Landes Steiermark, SBIDI, steht allen Gemeinden und Projektinteressenten als Berater zur Verfügung.

Regionale Informationsveranstaltungen behandeln das Thema „Cyber Security und Künstliche Intelligenz“ 2024 gezielt. Das Ziel ist es, kleine und mittlere Unternehmen vor den Gefahren des Internets zu schützen und die Chancen der Künstlichen Intelligenz in der Produktion und Kundenbetreuung effizient zu nutzen. Dafür gibt es eine spezielle Förderinitiative der SFG zum Thema Cyber Security, die auch für Tourismusbetriebe zugänglich ist. Zudem erweitert man bestehende SFG-Förderungen um das Thema Künstliche Intelligenz.

Das Mikroelektronik-Spitzenforschungszentrum, Silicon Austria Labs, wird 2024 in seine zweite Ausbauphase gehen. Die Steiermark ist zu 10 Prozent an der Betreibergesellschaft beteiligt, der Hauptsitz des Zentrums ist in Graz, und man investiert rund 9 Millionen Euro.

Grüne Technologien und Energiewende 

Im Jahr 2024 gründet man den Green StartUp Hub Obersteiermark, um grüne Unternehmensgründungen zu fördern. Auch der Just Transition Fund der EU wird eingesetzt, um die obersteirischen Regionen Obersteiermark Ost und West zur Heimat von grünen, innovativen Unternehmensgründungen zu machen. Für diese Initiative sind in den kommenden Jahren Investitionen in Höhe von 6 Millionen Euro geplant. (Infos zur Green Startupmark siehe auch hier.)

Es erfolgt ein weiterer Ausbau der Wasserstoffforschung in der Steiermark. Derzeit werden rund 40 Millionen Euro aus EU-, Bundes- und Landesmitteln investiert. Das Land Steiermark plant zudem eine Bewerbung zusammen mit Oberösterreich und Kärnten als europäisches Wasserstoff-Valley. Im Falle einer Zusage erhalten beteiligte Firmen und Forschungseinrichtungen insgesamt 20 Millionen Euro an EU-Fördermitteln. Die Energieerzeugung durch Photovoltaik wird ebenfalls vorangetrieben, und das Sachprogramm Wind wird überarbeitet, um eine nachhaltige Energieversorgung zu gewährleisten. Die Steiermark bleibt ihrem Bekenntnis zur Technologieoffenheit für die Energiezukunft damit treu.

Diese umfassenden Maßnahmen und Förderungen in der Steiermark symbolisieren das Engagement und die Unterstützung der steirischen Wirtschaft, und stehen für unser Leitmotiv: „Leistung muss sich lohnen!“.

Zurück zur News-Übersicht

Ähnliche Beiträge

In der Bauwirtschaft brennt der Hut

In der Bauwirtschaft brennt der Hut

25 bis 35 Prozent Mehrkosten hinterlassen auf dem Bausektor ihre Spuren. Es wird weniger gebaut, Kredite sind sowieso teuer und es ist nicht einfach Finanzierungszusagen zu bekommen. Arbeitsplätze sind in Gefahr. Jetzt ist das Löschkommando der Bausozialpartner...

mehr lesen
Neujahrsempfang der WKO: „Leistung muss sich lohnen“ 

Neujahrsempfang der WKO: „Leistung muss sich lohnen“ 

In diesem Jahr nutzte der Wirtschaftsbund Landesgruppenobmann und Wirtschaftskammer-Steiermark-Präsident, Josef Herk, die Gelegenheit, um beim Neujahrsempfang klare Worte zu finden und ein neues Schwerpunktprogramm zu präsentieren.  Herk betonte in seiner Ansprache,...

mehr lesen
Erfolge des Wirtschaftsbund: Bilanz 2019 bis 2023

Erfolge des Wirtschaftsbund: Bilanz 2019 bis 2023

Seit 2019 engagiert sich der Wirtschaftsbund Steiermark unermüdlich dafür, seine Forderungen durchzusetzen und die bestmöglichen Bedingungen für Unternehmen und ihre Mitarbeiter in der Steiermark zu schaffen. Die Ergebnisse unserer steten Bestrebungen sind...

mehr lesen